Wer oder was sind blauekirschen eigentlich?


Eigentlich ganz einfach. Kirschen ist lautmalerisch für meinen Vornamen, Kirsten. Und blau, tja, rot kann ja jeder. Aaaaalso...


Moin erstmal!


Ich bin Kirsten, zarte Ü50, seit 20 Jahren überzeugte Ruhri, lebensfroh und -erfahren, Freigeist, Genussmensch, optimistisch, nachdenklich und voller Tatendrang. Ich habe nun endlich das Ventil gefunden, mit dem ich meine überschüssige Kreativität und meine Gedankenwelt ausleben und mit dir teilen kann – meinen neuen Blog! Reden über Mode und Politik, Reisen und Wirtschaft können andere wahrscheinlich besser. Wobei es bei mir auch hin und wieder darum geht, allerdings mit einem ganz anderen Ansatz…



Macht mich irgendwas besonders?


Nein, weil ich eine ganz normale Frau mit jeder Menge ganz normaler Erfahrungen bin. Lust und Frust mit Kindern, Beziehung, Job... Und ja, natürlich! Weil ich von mir glaube, mit einem unabhängigen und wachen Geist, einer gewissen Eloquenz sowie großer Lebenslust und einigen Talenten und einer ausgesprochen pragmatischen Grundhaltung gesegnet zu sein. Ja, und ich bin, nennen wir es neudeutsch, ein bisschen off-the-box. Phrasen dreschen ist nicht meins! Genauso wenig wie Nachplappern und etwas tun, weil es alle so tun. Ich frage mich prinzipiell: Wer profitiert davon? Und ich freue mich, dass ich eines kaum habe: Angst. Also frisch voran, mir nach, erobere dir deine Welt.

Selbst gedacht, selbst gemacht – häh?


Auf blauekirschen biete ich dir die Themenvielfalt eines Magazins, wobei mein übergreifendes Thema lautet: selbstgedacht + selbstgemacht. Was heißt das? In der Masse zu schwimmen, interessiert mich nicht, neutral sein auch nicht. Ich bin einzig meinen eigenen Prinzipien verpflichtet, nämlich offen sein, meiner Intuition folgen, unabhängig denken. Aber immer mit dem gebotenen Respekt gegenüber anderen – und dem Anspruch an ein gewisses inhaltliches und sprachliches Niveau. Viele klassische und auch soziale Medien gehorchen vor allem politischen und wirtschaftlichen Interessen, und die Leute folgen ihnen allzu bereitwillig und unkritisch. Ich habe das Bedürfnis, und sehe das auch als mein Recht an, mich unabhängig von politisch korrekten, mainstream-psychologischen und social-media-typischen Nabelschau-Themen auszudrücken und zu positionieren. Nonkonformes, scheinbar Abseitiges und auch allzu Offensichtliches findet ihr hier. Beobachtungen zu Sprache, Jugend, Musik oder Tagesthemen zum Beispiel, einen irren Songtext, ein Ja-Aber-Plädoyer für Anglizismen, eine Glosse zu pubertären Mini-Machos oder auch den Flirt-Tip des Tages “Lächele und sieh den Menschen in die Augen“. Vielleicht fällt da der eine oder andere Satz, zeigt sich diese eine Perspektive, die dir einen Aha-Moment beschert. Der dich lächeln lässt. Oder wo du das Gefühl hast, dass da jemand das ausdrückt, was du auch schon irgendwie länger mit dir rumträgst.


Selbst denken‘ führt natürlicherweise auch oft zum Handeln, also ‚selbst machen‘. Zum Beispiel muss ich nicht für jeden kleinen Handgriff ein Gerät kaufen und so mein Portemonnaie leeren und meine Bude vollstopfen. Mit ein bisschen Nachdenken und Problemlösungskompetenz geht das oft anders und bringt dabei noch Spaß! Ich kann versuchen, mir ein paar Grunderkenntnisse zu verschaffen, mit denen ich meine Alltagsprobleme in den Griff bekomme, statt 20 Ratgeber und wechselnde Diätabos zu erwerben. Dazu möchte ich dir gedankliche Kick-offs anbieten. Selbstgedacht und selbstgemacht kann also auch heißen: Für jede Schokiorgie verordne ich mir eine Runde Joggen / Ich bemühe mich um mehr Freundlichkeit und Offenheit in der Begegnung mit anderen / Ich pimpe erstmal meine Möbel im Keller auf statt neue zu kaufen usw. usf.

Lass dich überraschen – du kannst es ja auch wieder verwerfen, schließlich denkst du auch selbst!

Und wer bist du? Ich freue mich auf konstruktive Beiträge und Kommentare!